Meldungen | Archiv |

» zu den Meldungen  » 2016

 

| 19. Oktober 2015 |

Rettungshundestaffel Kreis PinnebergWie genau findet ein Rettungshund eigentlich Menschen?
Warum ist die Nase der Vierbeiner so gut? Und was macht ein Rettungshund eigentlich in seiner Freizeit?

Die sechs- bis zehnjährigen Kinder der Ferienbetreuung der Grundschule in Tornesch wollten alles ganz genau wissen von unseren Kameraden Johanna Heinemeyer und Andreas und Meike Polter.
Und so waren die Rettungshunde Emma, Suse, Calle und Adele die Stars im Klassenzimmer: Nach dem Klären der Regeln in Umgang mit Hunden und der Fragen-Antworten-Runde zum Thema Rettungshunde durften die Kinder die Vierbeiner „anziehen“ (Kenndecke anlegen) und sich von ihnen suchen und anzeigen lassen.
Am Ende der Ferienstunde hatten unsere Hunde viele junge Fans mehr – und die Kinder wichtiges im Umgang mit Hunden generell und über Suchhunde speziell gelernt.

Schulbesuch Holm Bilder der Schueler 2015_

| 03. Oktober 2015 |

Rettungshundestaffel Kreis PinnebergOrganisationsübergreifendes Training

Adele und ihre zwei- und vierbeinigen Staffelgenossen hatten die tolle Möglichkeit, mit anderen Rettungshundestaffeln vom THW, ASB und DRK zusammen auf einem realen Trümmergelände – dem ehemaligen Krankenhaus in Kaltenkirchen – zu trainieren. Mensch und Hund haben tollen Input bekommen und viel gelernt, das Klima zwischen den Hilfsorganisationen war super angenehm, und wir freuen uns sehr, dass es schon bald eine Wiederholung geben soll. Da wir unsere Hunde künftig verstärkt auch in den Trümmern ausbilden möchten, um bei einem entsprechenden Notfall Menschenleben retten zu können, sind wir natürlich auch auf entsprechende Trainingsgelände angewiesen. Wer im Kreis Pinneberg dafür eine Möglichkeit sieht – sei es nun ein Abrissgelände oder ein Kieswerk etc. – möge sich bitte mit unserer Staffelführung in Verbindung setzen. Wir wären dafür sehr dankbar!

RHS Kreis Pinneberg - Training Kaltenkirchen RHS Kreis Pinneberg - Training Kaltenkirchen

RHS Kreis Pinneberg - Training Kaltenkirchen RHS Kreis Pinneberg - Training Kaltenkirchen

| Mai 2015 |

Rettungshundestaffel Kreis Pinneberg2 Teams in Ostholstein erfolgreich

Am 09. Mai 2015 waren Diana Hirschner mit Nannook und Marie-Christin Drews mit Paula in Ostholstein erfolgreich. Die von der BRH Rettungshundestaffel Schleswig-Holstein Ost ausgerichtete Flächenprüfung fand nahe Sereetz in einem Waldgebiet statt.
Sie bestanden unter den strengen Augen des Leistungsrichters Volker Marx ihre jährlich notwendige Flächenprüfung. Die Hundeführer müssen innerhalb von 25 Minuten eine Fläche von bis zu 25000 qm absuchen. Die Zahl der versteckten Personen ist ihnen nicht bekannt und kann zwischen 1 und 3 Helfern variieren.

Herzlichen Glückwunsch an die Teams!

BRH Rettungshundestaffel Kreis Pinneberg - erfolgreiche Teams

Bundesverband Rettungshunde e.V.Update: 03.05.2015 Pressemitteilung BRH Bundesverband Rettungshunde:

Kathmandu/Duisburg. (03.05.2015) Die Hilfsorganisation I.S.A.R. Germany hat einen Teil ihres Teams aus der nepalesischen Erdbebenregion abgezogen. Damit reagiert I.S.A.R. – ein Zusammenschluss von Spezialisten aus den Bereichen Katastrophenschutz, Feuerwehr und Rettungsdienst sowie dem Bundesverband Rettungshunde e.V. – auf die veränderte Lage im Erdbebengebiet. Die Situation dort kann bereits in den Teilen, in denen I.S.A.R. Germany in Abstimmung mit den Vereinten Nationen eingesetzt wurde, als stabil eingestuft werden. Der Grad der Zerstörung stellte sich vor Ort als geringer heraus, als es zunächst von den zuständigen Behörden befürchtet und auch der internationalen Hilfsgemeinschaft direkt am Tag des Bebens gemeldet wurde. Nepal forderte im Rahmen des internationalen Hilfeersuchens insbesondere die Unterstützung bei der Suche und Rettung von Verschütteten und der medizinischen Versorgung von Verletzten an.

Aufgrund der vor Ort vorgefundenen Lage hatte sich das Team von Beginn des Einsatzes an auf ein möglichst mobiles Agieren eingerichtet. So konnte I.S.A.R. bis ins Hinterland und zum Epizentrum vordringen. Nach eingehender Erkundung stellte sich die Lage stabiler heraus als zuvor angenommen, so dass die Such- und Rettungskomponente nun die Rückreise nach Deutschland antreten konnte. „Die Suche nach Verschütteten ist über die nepalesische Regierung formal für beendet erklärt worden“, sagte I.S.A.R. Präsidentin Dr. Daniela Lesmeister. Da besonders dringender Bedarf an medizinischen Hilfsgütern besteht, hat I.S.A.R. Germany diese nach Nepal transportiert und sorgt vor Ort dafür , dass die Medikamente direkt bei den Menschen ankommen, die sie benötigen.
Das Team von I.S.A.R. Germany hatte in den vergangenen Tagen im Krankenhaus der Stadt Gorkha gearbeitet, um Erdbebenopfer zu versorgen. Außerdem waren in umliegenden Orten Suchteams in den ihnen zugewiesenen Einsatzstellen aktiv. Spezialisten von I.S.A.R. waren zudem in der Einsatzleitung der Vereinten Nationen in Kathmandu (OSOCC) eingesetzt. Hier unterstützte die Kleverin Mareike Illing die OSOCC bei der Koordination der Einsätze.

Des Weiteren unterstützt I.S.A.R. mit Experten die Einsatzleitung der Vereinten Nationen in Kathmandu. Drei Baufachberater hatten von der UN die Aufgabe übertragen bekommen, in Kathmandu öffentliche Gebäude auf ihre Standfestigkeit zu überprüfen. „Das breite Aufgabenspektrum beim Einsatz in Nepal zeigt, dass I.S.A.R. gut aufgestellt ist. Über die Ortung, die Betreuung von Patienten bis hin zum Einsatzmanagement auf UN-Ebene und dem Einsatz von Bausachverständigen war I.S.A.R. in vielen Bereichen unterwegs. Wir konnten so einen Beitrag leisten und den Menschen in Nepal helfen.“, so Lesmeister.

Pressekontakt:
Presseanfragen richten Sie bitte an unser Informations- und Lagezentrum,
Tel.: 0203-878461610

BRH Bundesverband Rettungshunde e.V. BRH Bundesverband Rettungshunde e.V.

BRH Bundesverband Rettungshunde e.V. BRH Bundesverband Rettungshunde e.V.

| April 2015 |
Rettungshundestaffel Kreis PinnebergWasserortungsseminar in Wilhelmshaven

Vom 17. bis zum 19.04.2015 hat die Rettungshundeführerin der BRH RHS Kreis Pinneberg, Marie-Christin Drews mit ihrer 5jährigen Labrador Mischlingshündin Paula, an einem Wasserortungsseminar der BRH RHS Wilhelmshaven-Friesland teilgenommen. Die speziell für die biologische Wasserortung ausgebildeten Hunde kommen für die Suche von ertrunkenen Personen zum Einsatz. Die Suche erfolgt von einem Boot aus. Mit Hilfe des Hundes wird der Ort des Vermissten möglichst genau lokalisiert um damit die Arbeit der zum Einsatz kommenden Taucher zu unterstützen.

Es wurden in dem Seminar theoretische Grundlagen, wie die Handhabung von Geruchsmitteln, Aufbau der Ausbildung von Hund und Hundeführer, sowie Möglichkeiten im Einsatz vermittelt.

Die Praxis ist bei aller Theorie jedoch nicht zu kurz gekommen. Es wurden erste Übungen und kleine Suchen an Land durchgeführt um die Hunde an den Geruch, den sie später einmal suchen sollen heranzuführen. Für eine Gewöhnungsfahrt ging es für die Hunde und ihre Hundeführer auch aufs Wasser.
Die BRH RHS Wilhelmshaven Friesland ist seit geraumer Zeit in dieser speziellen Suche nach Ertrunkenen tätig. In Schleswig-Holstein sind die BRH Rettungshundestaffel Schleswig-Holstein Ost sowie die DLRG RHS Storman in diesem  wichtigen Dienst für die Angehörigen aktiv.
Marie-Christin Drews macht sich nun als Hundeführerin der RHS Kreis Pinneberg mit ihrem Hund Paula auf diesen Weg.

RHS Kreis Pinneberg - Wasserortung Seminar in Wilhelmshaven RHS Kreis Pinneberg - Wasserortung Seminar in Wilhelmshaven

Bundesverband Rettungshunde e.V.Update: 26.04.2015 Pressemitteilung BRH Bundesverband Rettungshunde:

Hilfseinsatz von I.S.A.R. Germany in Nepal beginnt.

52 Helfer aus neun Bundesländern starten in Erdbebenregion Pressekonferenz am Flughafen Frankfurt/Main.

I.S.A.R. Germany startet am Sonntagmittag einen Hilfseinsatz für die Erdbebenopfer in Nepal. 52 Helfer aus neun Bundesländern fliegen mit einer Sondermaschine in die Katastrophenregion. Zum Team gehören Rettungshundeführer, Experten zur Ortung Verschütteter mit Spezialtechnik, Bergungsexperten sowie Ärzte, Pfleger und Sanitäter. Das Team hat acht Tonnen Ausrüstung mit dabei. Dazu zählt auch ein kompletter Behandlungsplatz, um verletzte Menschen intensiv medizinisch versorgen zu können. Am Morgen starteten  Helfer und Ausrüstung vom Schulungszentrum für Rettungshunde „Katastrophenschutz und humanitäre Hilfe des BRH Bundesverbandes Rettungshunde e.V.“ zum Flughafen Frankfurt/Main.

„Die Erdbebenopfer brauchen dringend Hilfe“, so I.S.A.R. Präsidentin Dr. Daniela Lesmeister. „Mit unseren Spezialisten können wir einen Beitrag dazu leisten, die Not in der Region zu lindern. Die ehrenamtlichen Mitglieder haben meist bereits umfangreiche Einsatzerfahrung. Außerdem trainieren sie mehrmals im Jahr entsprechende Szenarien, um im Ernstfall schnell und effizient helfen zu können.“

Das Team befindet sich inzwischen auf dem Weg nach Delhi, von dort aus wird die Weiterreise nach Kathmandu erfolgen.

BRH Bundesverband Rettungshunde e.V. BRH Bundesverband Rettungshunde e.V.

Bundesverband Rettungshunde e.V.

Pressemitteilung BRH Bundesverband Rettungshunde:

Hünxe, 25. April 2015 – Nach dem schweren Erdbeben in Nepal reisen Helfer des Nothilfe-Bündnisses „Aktion Deutschland Hilft“ in die Katastrophenregion. So wird morgen Nachmittag ein Vorausteam des Bündnismitglieds „Bundesverband Rettungshunde“ vor Ort eintreffen. Viele Mitgliedsorganisationen sind zudem seit Jahren mit Länderbüros in der Region vertreten – darunter AWO International, ADRA, CARE und World Vision. Diese betreiben langjährige Entwicklungsprojekte und können nun schnell Nothilfe für die Betroffenen des Erdbebens leisten. „Unsere Mitarbeiter vor Ort berichten von dramatischen Zerstörungen und schwierigen Zugangswegen“, sagt Birte Steigert, Pressesprecherin von Aktion Deutschland Hilft. „Wir werden in hohem Maß humanitäre Hilfe leisten müssen. Hierfür benötigen wir dringend Spenden der Bundesbürger.“

Das Beben der Stärke 7,9 ereignete sich am Samstag um 11:56 Uhr Ortszeit in der Nähe der Hauptstadt Kathmandu. Die Erschütterung soll mehr als eine Minute angedauert haben. Laut Polizei sind mindestens 400 Menschen ums Leben gekommen. Weitere Todesopfer werden befürchtet. Es soll sich um das schlimmste Erdbeben in Nepal seit 80 Jahren handeln. Das Beben und die zahlreichen Nachbeben waren auch in den benachbarten Ländern Indien und Pakistan zu spüren.
Zwischenzeitlich soll Nepals einziger Flughafen gesperrt gewesen sein. Laut einiger Bündnismitglieder können mittlerweile jedoch wieder Flugzeuge landen. Dies ist für die nun anlaufenden Nothilfemaßnahmen von großer Bedeutung.

SPENDEN
Stichwort „Erdbeben Nepal“
Spendenkonto 10 20 30, Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 370 205 00
Spendenhotline: 0900 55 102030 (gebührenfrei aus dem dt. Festnetz,. Mobilfunk abweichend) oder Online: www.aktion-deutschland-hilft.de

Charity-SMS: SMS mit ADH10 an die 8 11 90 senden (10 Euro zzgl. üblicher SMS-Gebühr, davon gehen direkt an Aktion Deutschland Hilft 9,83 EUR); alternativ können auch fünf Euro gespendet werden, indem ADH5 an die 8 11 90 gesendet wird (in diesem Fall gehen 4,83 an Aktion Deutschland Hilft)


Rettungshundestaffel Kreis Pinneberg5. Hundemesse in Norderstedt – Wir sind dabei!

Immer wieder werden wir gefragt, was „wir und unsere Hunde so machen“. Um diese Fragen einem bereiten Publikum zu beantworten, werden wir auf der 5. Hundemesse in Norderstedt unsere Staffel und die Arbeit mit unseren Hunden vorstellen. An Hand von zwei Vorführungen (vormittags und nachmittags) werden wir zeigen, was unsere Hunde suchen und retten, welche verschiedenen Formen der Anzeigen (wenn der Hund gefunden hat) es gibt und was wir als Hundeführer (Frauchen / Herrchen) in so einer Situation machen. Seien Sie gespannt auf unsere Vorstellung und kommen Sie zahlreich zum Zuschauen.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.facebook.com/events/1575847692695418/
Hundetransportanhänger RHS Kreis Pinneberg

| Februar 2015 |

Rettungshundestaffel Kreis PinnebergSpende für die RHS Kreis Pinneberg

Das Jahr 2015 startet für die RHS Kreis Pinneberg arbeitsintensiv. Bereits mehr als 5 mal in diesem Jahr mussten die Kameraden zur Vermisstensuche ausrücken.
Schön zu wissen, dass diese Arbeit mehr und mehr durch die Gesellschaft wahrgenommen und honoriert wird. So bekam die Rettungshundestaffel eine hohe Spende als Anerkennung für die ehrenamtliche Tätigkeit und zur Unterstützung für weiteres Material und Technik von der Firma TH Rückbau GmbH am 6.2.15 überreicht.

Link zum Artikel auf der Seite der Firma TH Rückbau GmbH:
http://www.thrueckbau.de/th-rueckbau-gmbh-feiert-10jaehriges-jubilaeum/

Spende für die RHS Kreis Pinneberg | Firma TH Rückbau GmbH

| Dezember 2014 |

Die BRH Rettungshundestaffel Kreis Pinneberg e. V. wünscht allen Kameraden, Mitgliedern, Förderern und Unterstützern sowie allen Interessenten und Interessierten eine besinnliche Adventszeit.
Ein fröhliches Weihnachtsfest mit Zeit für die Familie und Freunde und Ruhe zum Kraft tanken für ein neues und erfolgreiches Jahr 2015.

Wir bedanken uns für die Unterstützung und freuen uns schon jetzt – auch im Jahr 2015 wieder 365 Tage, 24 Stunden für Sie und Ihre Lieben ehrenamtlich und kostenlos zur Verfügung zu stehen.

Ein frohes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches Jahr 2015 wünscht die RHS Kreis Pinneberg

| Dezember 2014 |

Mit der Adventszeit beginnt für die Kameraden und Hunde der Rettungshundestaffel Kreis Pinneberg die Sammelsaison und die Zeit der Öffentlichkeitsarbeit.

Um die ehrenamtliche Tätigkeit und die damit verbundenen Kosten für Uniformen, Kenndecken und Ausrüstungsmaterialien der Hunde und technisches Gerät zur bessere Überwachung und Orientierung der Kameraden für den einzelnen so gering wie möglich zu halten, sammelt die Staffel vermehrt in der Adventszeit Spenden.

Dies geschieht in Form von persönlichen Gesprächen in Fußgängerzonen, Einkaufspassagen oder auf Weihnachtsmärkten im gesamten Einsatzgebiet.

Kommen auch Sie gerne auf ein Gespräch vorbei und erkundigen Sie sich im Detail über unsere Tätigkeit, die Arbeit mit den Hunden und wie Sie uns im Notfall alarmieren können.

Sie treffen uns am 20.12.14 im Einkaufszentrum Schenefeld und am 21.12.14 im Tierheim Elmshorn.

Sollten Sie uns auch außerhalb der Adventszeit unterstützen wollen, stehen wir Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Spendensammlung RHS Kreis Pinneberg

| November 2014 |

Ausweitung des Arbeitsspektrums und Wiederaufnahme der Ausbildungssparte „Trümmer“

Nachdem der Ausbildungsteil „Trümmer“ nur in Lehrgängen in gesamt Deutschland erlernt werden konnte, bekam die Staffel durch einen hilfsbereiten Investor im November die Möglichkeit in Pinneberg selber ein Trümmergelände vor Ort für Trainingseinheiten zu nutzen. Der Abriss des Pinneberger Kreishauses hat begonnen und bietet so hervorragende Möglichkeiten, die Hunde in der Gebäude- und Trümmersuche auszubilden.

http://www.shz.de/lokales/pinneberger-tageblatt/der-abriss-hat-begonnen-id7879071.html (Zeitungsartikel in der shz)

Sollten auch Ihr Unternehmen oder Sie als Privatinvestor Interesse an der Unterstützung unserer ehrenamtlichen Tätigkeit haben, stehen die Vorsitzenden des Vereines Herr A. Polter und Frau D. Hirschner Ihnen gerne für weitere Erklärungen zur Verfügung.

| Oktober 2014 |

Ausrichtung einer Nachtprüfung in Syltkuhlen, Norderstedt

am ersten Oktoberwochenende richtete die BRH Rettungshundestaffel Kreis Pinneberg e. V. eine Nachtprüfung in einem Teil des Einsatzgebietes der Staffel, im Kreis Segeberg Süd, in Norderstedt aus. Unter realen Einsatzbedingungen wurden hier die Hunde bei Dunkelheit und jedem Wetter in Ihrer Leistungsfähigkeit und im Zusammenspiel mit dem Hundeführer beurteilt. Dieses erfolgte nach strengen Regularien unter den Augen von BRH Leistungsrichtern. Ziel dieser Prüfung war es, die Stressfähigkeit von Hund und Hundeführer zu festigen, um so im Einsatz entspannter, kontrollierter und effektiver arbeiten/ reagieren zu können.

 (Zeitungsartikel im Hamburger Abendblatt/ Region Norderstedt)

© Florian Büh

| September 2014 |

Übung mit dem DLRG Wasserrettungszug Kreis Pinneberg auf Pagensand

An einem Samstag im September hieß es plötzlich – Wir fahren nach Kolmar:

1 Kajakfahrer ist gekentert, 1 Fallschirmspringer im Baum gelandet, und Mann über Bord. Die Hundeführer wurden mit den Booten des DLRG Wasserrettungszuges Kreis Pinneberg von Kollmar nach Pagensand übergesetzt. Mit der Unterstützung der Bootsführer der DLRG fand diese Übungseinheit bei strahlendem Sonnenschein statt.
Die Zusammenarbeit verschiedener Organisationen wird immer wieder in großen Einsätzen benötigt. So sind diese Übungen von unschätzbarem Wert für alle Beteiligten und festigen zudem den Umgang mit alltäglichen und neuen Sachverhalten in Stresssituationen.

Wir danken den Kameraden der DLRG und freuen uns auf eine weitere Zusammenarbeit.

Übung RHS Kreis Pinneberg mit DLRG Wasserrettungszug Kreis Pinneberg Übung RHS Kreis Pinneberg mit DLRG Wasserrettungszug Kreis Pinneberg

| August 2014 |

Unterstützung und Vorführung beim Wiesenfest 2014 in Moorrege

Auch in diesem Jahr präsentierte sich die Rettungshundestaffel Kreis Pinneberg auf dem Wiesenfest. In einer Vorführung wurden die verschiedenen Anzeigearten der Hunde gezeigt und an Hand von Beispielen die Alarmierung durch Privatpersonen über die Polizei oder Feuerwehr erklärt. Die ehrenamtliche Tätigkeit der Kameraden fand bei den Zuschauern große Anerkennung und so wurde sich mit einen großen Beifall für die Vorführung bedankt. Die nachfolgenden Gespräche mit den Besuchern des Wiesenfestes zeigten die Notwendigkeit der Öffentlichkeitsarbeit. Wir freuen uns schon jetzt auf das Jahr 2015.

| Juli 2014 |

Übergabe Hundetransportanhänger für die Rettungshundestaffel Kreis Pinneberg

Um auch an heißen Sommertagen oder kalten Wintertagen eine optimale Leistungsfähigkeit der Hunde gewährleisten zu können, bekam die Rettungshundestaffel Kreis Pinneberg e. V. einen isolierten, belüfteten Hundetransportanhänger des Herstellers Fa. WT-Metall von Das Futterhaus gesponsert.

Als ständiger Begleiter bei Trainings, Übungen und in Einsätzen leistet der Anhänger einen großen Anteil an der erfolgreichen Arbeit der Hunde-Mensch-Teams.

Freudestrahlend übernahmen die Kameraden der Staffel den Hundetransportanhänger im Sommer 2014 von Das Futterhaus Frau Beste.

Das Futterhaus - Übergabe Hundetransportanhänger RHS Kreis Pinneberg

| Juni 2014 |

14.06.2014 – Volle Kraft voraus für den Einsatz.

Alle Einsatzteams (Mensch / Hund) haben die jährliche Prüfung 2014 bestanden und sind nun wie auch in den vergangenen Jahren  365 Tage, 24/7 ehrenamtlich und völlig kostenfrei für die Personen- und Vermisstensuche einsatzbereit.

So haben auch das Team Diana Hirschner und der Riesenschnauzer Nannook die Flächenprüfung erfolgreich abgeschlossen.

Im Falle von vermissten Personen erreichen Sie uns über den Polizei-Notruf 110 / 112 oder die Rettungsleitstelle West und die Anforderung der BRH Rettungshundestaffel Kreis Pinneberg. Unser Einsatzgebiet umfasst den gesamten Kreis Pinneberg (von Helgoland bis Quickborn und Bokel bis Wedel) und den südlichen Kreis Segeberg (von Mönkloh bis Süllfeld und Lentförden bis Norderstedt).
Unsere Hunde retten Menschenleben – Wir bilden Sie aus.

Prüfung bestanden - Diana Hirschner mit Nannook, BRH Rettungshundestaffel Kreis Pinneberg

| Mai 2014 |

10.05.2014 – RHS stockt auf. Gute Ausbildung zahlt sich aus.

3 weitere Teams haben die jährliche Überprüfung der Dachorganisation des BRH erfolgreich bestanden. Außerdem konnte ein junges Team nach Ausbildung die Prüfung erfolgreich absolvieren und darf nun bald mit zum Ernstfall – dem Einsatz.
BRH RHS Kreis Pinneberg Prüfung erfolgreich absolviert!

| April 2014 |

06.04.2014 – Nachwuchs bei den Spürnasen – Berta unterstützt Rieke

Wir begrüßen unser neues Staffelmitglied:Yosi-Berta von der Buschkate

Das Rauhaardackel-Mädchen wird mit Rieke zusammen eine Ausbildung zum Mantrailer machen und hatte bereits viel Spaß bei ihrem ersten Training!

Erstes Training mit Berta Erstes Training mit Berta

01. und 06.04.2014 – Rettungshundestaffel klärt auf.

Auf Einladung der Schulleitung der NEXT-Schule Elmshorn klärt die Rettungshundestaffel Kreis Pinneberg die Schulkinder und auch Lehrer über die Arbeit; Alarmierung und verschiedene Einsatzmöglichkeiten auf.

Das Interesse der Beteiligten war groß und so konnten viele Fragen für den Ernstfall erklärt und gezeigt werden.

Die Lehrstunde wurde mit einer kleinen Übung am Wochende abgeschlossen, wo sich die Kinder selbt haben retten lassen können, um so die reale Arbeit und die Theorie besser mit einander verbinden zu können.

Alle Beteiligten hatten viel Spass und auch den Eltern der Schulkinder konnten Ängste genommen und vielfältige Möglichkeiten für den Ernstfall aufgezeigt werden.

 

RHS Kreis Pinneberg NEXT Schule Elmshorn RHS Kreis Pinneberg NEXT Schule Elmshorn

| November 2013 |

16.11.2013EU-KOMMISSARIN IM FELDLAZARETT VON I.S.A.R. GERMANY UND BRH BUNDESVERBAND RETTUNGSHUNDE

Dank für Arbeit des medizinischen Teams in der Katastrophenregion
Palo, Philippinen (16.11.2013) Die EU-Kommissarin für humanitäre Hilfe und Krisenschutz, Kristalina Georgiewa, hat heute den Behandlungsplatz der Katastrophenspezialisten und Notfallmediziner der I.S.A.R. Germany und des Bundesverbandes Rettungshunde auf den Philippinen besucht.

Sie informierte sich über die Arbeit der Einheit in der Stadt Palo. Dabei bedankte sich Georgiewa für den Einsatz des deutschen Teams im Krisengebiet. Sie sei stolz, dass die europäischen Einheiten B-FAST aus Belgien und I.S.A.R. Germany / BRH Bundesverband Rettungshunde sehr schnell in der Katastrophenregion gewesen seien und nun in Palo hervorragend zusammenarbeiten würden. Beide Teams hätten mit als erste Einheiten eine medizinische Versorgung von Opfern der Wirbelsturms Haiyan sichergestellt, so Georgiewa.
Der medizinische Leiter des deutschen Soforthilfeteams, Thomas Laackmann, bedankte sich für den Besuch der EU Kommissarin im Feldlazarett. Dieser sei eine wichtige Anerkennung der ehrenamtlichen Arbeit der Teammitglieder. Für das Team sei es das wichtigste Ziel, Menschen in Katastrophenregionen so schnell wie möglich zu helfen.

Die Spezialisten für Humanitäre Soforthilfe haben in Palo 24 Ärzte, Sanitäter und Helfer im Einsatz. Sie behandeln die Patienten in Zelten. Die gesamte medizinische Ausrüstung wurde aus Deutschland mitgebracht. Dazu zählen auch zwei Tonnen Medikamente. Dabei handelt es sich um ein so genanntes „Medical Health Kit“ und ein „Trauma Kit“. Mit dem „Medical Health Kit“ können 30.000 Menschen einen Monat lang medizinisch versorgt werden. Es beinhaltet Schmerzmittel, Antibiotika, Verbandsmaterial, Infusionslösungen und Wasserentkeimungstabletten. Das Trauma Kit wurde speziell für den Behandlungsplatz der Notfallmediziner zusammengestellt. In Paketen sind u.a. chirurgische Instrumente, Wundauflagen, Wunddesinfektionsmittel, Narkose- und Schmerzmittel enthalten.

Koordinaten des Behandlungsplatzes in Palo 11° 9’33.74″N 124°59’28.15″E

Humanitäre Soforthilfe der I.S.A.R. Germany und des BRH Bundesverbandes Rettungshunde

Die Hilfsorganisation I.S.A.R. Germany wurde im Jahr 2003 gegründet. Sie ist ein Zusammenschluss von Rettungsspezialisten aus verschiedenen Feuerwehren, Hilfsorganisationen und des BRH Bundesverbandes Rettungshunde. Ein Schwerpunkt der Arbeit ist die medizinische Versorgung von Menschen in Katastrophen- und Krisengebieten. Dafür stehen der Organisation Notfallmediziner, Rettungsassistenten und ein Managementteam zur Verfügung. In Deutschland wird ein Lagezentrum für internationale Einsätze und Großschadenslagen betrieben.

Die Mitglieder der Hilfsorganisation arbeiten ehrenamtlich und waren bislang u.a. nach den schweren Erdbeben in Pakistan (2005), Peru (2007), Indonesien (2009) und Haiti (2010) im Einsatz. Im Jahr 2011 leisteten Teams der Organisation Hilfe in einem tunesischen Lager für Flüchtlinge aus Libyen. In Kenia waren Helfer in den letzten Jahren mehrfach im Einsatz, um Menschen zu versorgen, die vor der Hungersnot in Somalia geflohen waren.

Der BRH Bundesverband Rettungshunde ist der größte und älteste deutsche rettungshundeführende Verband, seine Einsatzkräfte sind nach Richtlinien des Katastrophenschutzes ausgebildet und er führt seit über 30 Jahren internationale Einsätze durch.
Soforthilfe: Beide Organisationen treffen unmittelbar nach dem Eintritt eines Schadensereignisses eine Einsatz-entscheidung und führen weltweit in kürzest möglicher Frist humanitäre Soforthilfemaßnahmen durch.
Quelle „I.S.A.R. Germany / BRH Bundesverband Rettungshunde“ Quelle „I.S.A.R. Germany / BRH Bundesverband Rettungshunde“
Quelle „I.S.A.R. Germany / BRH Bundesverband Rettungshunde“

 

15.11.2013
Medizinisches Team von I.S.A.R. Germany in Palo im Einsatz / Behandlungsplatz aufgebaut / Andrang von Verletzten / „Jolanda“ erblickt im Feldlazarett das Licht der Welt

Palo, Phillipinen (15.11.2013) Das medizinische Team der Humanitären Soforthilfe von I.S.A.R. Germany und des BRH Bundesverbandes Rettungshunde hat in der philippini¬schen Stadt Palo seine Arbeit aufgenommen. Direkt neben der Palo Cathedral wurde in der Nacht ein Behandlungsplatz aufgebaut. „Die Lage in der Stadt Palo ist bisher ruhig“, berichtet Einsatzleiter Michael Lesmeister. „Dennoch wird der Behandlungsplatz vom philippinischen Militär gesichert“. Die Stadt Palo liegt auf der Insel Leyte, rund zehn Kilometer von Tacloban entfernt. Die Stadt hat rund 63.000 Einwohner.
Noch während des Aufbaus des Feldlazaretts erblickte „Jolanda“ das Licht der Welt. Das Mädchen und die Mutter sind wohlauf. I.S.A.R. Krankenschwester Ingeborg Wortmann unterstützte die Mutter bei der Geburt. „In all der Zerstörung und inmitten des vielen Leids, sei die Geburt ein wirklicher Lichtblick gewesen“, so Wortmann.
Inzwischen kommen ununterbrochen Patienten zum Behandlungsplatz der deutschen Notfallmediziner und Katastrophenspezialisten: Eine Erste-Hilfe-Station schickt die schwereren Fälle zu dem Team aus Deutschland. Der medizinische Leiter Thomas Laackmann berichtet: „Wir haben es hier mit ähnlichen Verletzungen wie nach dem schweren Erdbeben 2010 in Haiti zu tun. Hauptsächlich sind Schädel-Hirn-Traumata, Superinfek¬tionen von Wunden und Knochenbrüche zu behandeln.“

Einsatzleiter Michael Lesmeister zeigte sich erleichtert, dass I.S.A.R. Germany jetzt die Arbeit im Katastrophengebiet aufnehmen konnte. „Es war noch nie so schwer, in ein Einsatzgebiet zu gelangen“, so der 46-Jährige, der schon nach zahlreichen Naturkatastrophen weltweit im Einsatz war. Die philippinischen Behörden hätten das Team zwar intensiv unterstützt. Allerdings seien die Flugkapazitäten aufgrund der Dimension der Katastrophe vollkommen ausgelastet gewesen. Hinzu kam, dass zwischenzeitlich ein weiterer Sturm über die Inseln gezogen war.

Das deutsche Team hat in Palo 24 Ärzte, Sanitäter und Helfer im Einsatz. Sie behandeln die Patienten in Zelten. Die gesamte medizinische Ausrüstung wurde aus Deutschland mitgebracht. Dazu zählen auch zwei Tonnen Medikamente. Dabei handelt es sich um ein so genanntes „Medical Health Kit“ und ein „Trauma Kit“. Mit dem „Medical Health Kit“ können 30.000 Menschen einen Monat lang medizinisch versorgt werden. Es beinhaltet Schmerzmittel, Antibiotika, Verbandsmaterial, Infusi¬onslösungen und Wasserentkeimungstabletten. Das Trauma Kit wurde speziell für I.S.A.R. Germany zusammengestellt. In Paketen sind u.a. chirurgische Instrumente, Wundauflagen, Wunddesinfektionsmittel, Narkose- und Schmerzmittel enthalten.

Koordinaten des Behandlungsplatzes in Palo 11° 9’33.74″N 124°59’28.15″E

Bilder vom Einsatz

Sie finden künftig immer aktuelle Bilder vom Einsatz unter folgendem Link:
https://www.dropbox.com/sh/1siqvxhvsstz8w9/s02ehL3gLJ

Die Bilder sind rechtefrei unter Nennung der Quelle „I.S.A.R. Germany / BRH Bundesverband Rettungshunde“ verwendbar.

Humanitäre Soforthilfe

Die Hilfsorganisation I.S.A.R. Germany wurde im Jahr 2003 gegründet. Sie ist ein Zusammenschluss von Rettungsspezialisten aus verschiedenen Feuerwehren, Hilfsorganisationen und des BRH Bundesverbandes Rettungshunde. Ein Schwerpunkt der Arbeit ist die medizinische Versorgung von Menschen in Katastrophen- und Krisengebieten. Dafür stehen der Organisation Notfallmediziner, Rettungsassistenten und ein Managementteam zur Verfügung. In Deutschland wird ein Lagezentrum für internationale Einsätze und Großschadenslagen betrieben.
Die Mitglieder der Hilfsorganisation arbeiten ehrenamtlich und waren bislang u.a. nach den schweren Erdbeben in Pakistan (2005), Peru (2007), Indonesien (2009) und Haiti (2010) im Einsatz. Im Jahr 2011 leisteten Teams der Organisation Hilfe in einem tunesischen Lager für Flüchtlinge aus Libyen. In Kenia waren Helfer in den letzten Jahren mehrfach im Einsatz, um Menschen zu versorgen, die vor der Hungersnot in Somalia geflohen waren.

Der BRH Bundesverband Rettungshunde ist der größte und älteste deutsche rettungshundeführende Verband, seine Einsatzkräfte sind nach Richtlinien des Katastrophenschutzes ausgebildet und er führt seit über 30 Jahren internationale Einsätze durch.

Quelle „I.S.A.R. Germany / BRH Bundesverband Rettungshunde“ Quelle „I.S.A.R. Germany / BRH Bundesverband Rettungshunde“

11.11.2013 Kooperationspartner I.S.A.R. entsendet Medical-Team auf die Philippinen

Mitglieder des BRH-Auslandskaders als Teil des Teams von I.S.A.R Germany auf dem Weg in die Katastrophenregion auf den Philippinen

Der Taifun Haiyan hat in dem Inselstaat gewaltige Zerstörungen hinterlassen, nach UN Angaben ist das Ausmaß mit der Tsunami-Katastrophe von 2004 zu vergleichen. Alleine auf den Inselgruppen Visayas und Luzon sind 25 Millionen Menschen betroffen. In der Region Capiz sind 90% aller Häuser zerstört.

Am Samstagmorgen wurde entschieden, dass der BRH gemeinsam mit I.S.A.R. Germany ein medizinisches Hilfsteam in die betroffene Region sendet. Das 24-köpfige Team, darunter Ärzte, Pfleger und Rettungsassistenten, wird im Schadensgebiet einen Behandlungsplatz aufbauen und betreiben. Dort können dann rund 100 Menschen pro Tag medizinisch versorgt werden. „Das Medical-Team der I.S.A.R. Germany entspricht genau den Anforderungen, die jetzt vor Ort verlangt werden. Sprich: Unabhängig von der katastrophalen Versorgungslage im betroffenen Gebiet sind wir in der Lage, uns für einen Zeitraum von zehn Tagen völlig autark selbst zu versorgen und somit auch die dringend benötigte medizinische / humanitäre Hilfe zu leisten“, so I.S.A.R. Präsidentin Dr. Daniela Lesmeister.

Teamleiter Michael Lesmeister: „Die philippinische Regierung hat in einer Besprechung heute Morgen die Anwesenheit unseres Teams sehr begrüßt. Es ist das erste ausländische Medical Team mit der notwendigen Leistungsfähigkeit. Das Team wird nun auf Anweisung der Ministerien unter höchster Priorität in die total zerstörte Stadt / Region Tacloban verlegt.“

Im Gepäck haben die Helfer auch zwei Tonnen Medikamente des Medikamentenhilfswerks „action medeor“. Unterstützt wird der Einsatz von vielen Spendern, u.a. der Hilfsorganisation „Apotheker helfen“. Außerdem stemmten die Feuerwehren Duisburg und Moers die gesamte Transportlogistik.

Der Abflug erfolgte am Samstag, 10.11.2013, um 22.15 Uhr von Frankfurt über Hongkong nach Manila. Hier gilt ein besonderer Dank der Lufthansa, die 30 bereits gebuchte Passagiere des Fluges nach Honkong ausbuchten, um Sitzplätze für das Hilfsteam zu schaffen.

Weitere Informationen:
www.isar-germany.de

www.bundesverband-rettungshunde.de/neuigkeiten-details/items/mitglieder-des-auslandskaders-auf-dem-weg-ins-katastrophengebiet.html>

www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/aktuelle_stunde/videotaifununddiefolgen100_size-L.html

www.isar-germany.de/home/news/medizinische-hilfe-fuer-opfer-von-taifun-haiyan-auf-den-philippinen/
Quelle „I.S.A.R. Germany / BRH Bundesverband Rettungshunde“

| Juni 2013 |
29.06.2013 1.Flächenprüfung der RHS Kreis Pinneberg

Am Samstag dem 29. Juni 2013 fand bei durchwachsenem Wetter die 1. Flächenprüfung der Rettungshundestaffel Kreis Pinneberg statt.
Unter den strengen Augen der Leistungsrichterin Patricia Wilm konnten die Teams der RHS Kreis Pinneberg die jährlich erforderliche Flächenprüfung erfolgreich abschliessen.

 

Rettungshundestaffel Kreis Pinneberg Rettungshundestaffel Kreis PinnebergRettungshundestaffel Kreis Pinneberg Rettungshundestaffel Kreis Pinneberg

Rettungshundestaffel Kreis Pinneberg

| Mai 2013 |
26.05.2013 – Veranstaltung des Landesjagdverband in der Marseille-Kaserne Appen

Die RHS Kreis Pinneberg war heute auf dem Landesbläserwettbewerb im Jagdhornblasen in der Marseille-Kaserne in Appen zu Gast.
Die Kreisjägerschaft Pinneberg e.V. war dieses Jahr der Ausrichter der Veranstaltung und die RHS war mit einem Infostand und einer Vorführung auf dieser Veranstaltung vertreten.

RHS Kreis Pinneberg Rettungshunde BRH RHS Kreis Pinneberg Rettungshunde
BRH RHS Kreis Pinneberg Rettungshunde

| März 2013 |
24.03.2013

Ausbildung Einsatzteam der RHS Kreis Pinneberg

Im Rahmen der Einsatzteamqualifizierung fand in der Zeit vom 23.03. bis zum 24.03.2013 die Erste Hilfe Ausbildung in den Räumlichkeiten des THW OV Pinneberg statt.
Es wurden die neuesten Standarts in der Ersten Hilfe vermittelt und verschiedene Situationen praktisch geübt.
Nach 16 Stunden konnten alle Teilnehmer erfolgreich die Qualifizierung abschließen.
Der Dank der RHS Kreis Pinneberg geht an Heino Jansen, der als Trainer kurzfristig zur Verfügung stand, sowie an den THW OV Pinneberg für die Bereitstellung der Räumlichkeiten.

RHS Kreis Pinneberg | Einsatzteam | Qualifizierung Erste Hilfe RHS Kreis Pinneberg | Einsatzteam | Qualifizierung Erste Hilfe
RHS Kreis Pinneberg | Einsatzteam | Qualifizierung Erste Hilfe
RHS Kreis Pinneberg | Einsatzteam | Qualifizierung Erste Hilfe

| Oktober 2012 |
13.10.2012

Landesübung 2012 im Kreis Dithmarschen

Am 13. Oktober trafen sich in Sankt Michaelisdonn die BRH Staffeln Holstein, Schleswig-Holstein Ost sowie die Staffel Kreis Pinneberg zur diesjährigen Landesübung der Rettungshundestaffeln des BRH. Insgesamt nahmen an den Übungseinheiten
30 Rettungshundeführer und Suchgruppenhelfer sowie eine Vielzahl an Helfern aus den Feuerwehren teil. An 5 Stationen wurden das Fachwissen und die Leistungsfähigkeit der einzelnen Teams überprüft. Neben einer Flächenaufgabe standen GPS sowie Erste Hilfe Lagen und Trümmerarbeit auf dem Programm. Eine weitere Station vermittelte den Hundeführern Techniken des Abseilens aus Gefahrenlagen mit und ohne Hund. Die Koordinierung des Ablaufes übernahmen dabei in der Flächenstation die Zugführer der Staffeln Schleswig-Holstein Ost und Kreis Pinneberg. In der Trümmereinheit war der Zugführer der Staffel Holstein zuständig. Zum Schluß der 7 1/2 Stündigen Übung bescheinigte der Ausrichter der diesjährigen Landesübung, Detlef Kabelmacher, einen gelungenen Übungsverlauf.

Rettungshundestaffel Kreis Pinneberg Landesübung 2012 Rettungshundestaffel Kreis Pinneberg Landesübung 2012
Rettungshundestaffel Kreis Pinneberg Landesübung 2012 Rettungshundestaffel Kreis Pinneberg Landesübung 2012

| September 2012 |
16.09.2012

Drei Teams erfolgreich in Wilhelmshaven

Zur diesjährigen Herbstprüfung bei der BRH Rettungshundestaffel Wilhelmshaven-Friesland
waren drei Teams der Staffel in der Sparte Fläche gestartet. Johanna Heinemeyer mit Emma
und Jessica Brandes mit Phoebe konnten in der Hauptprüfung mit ihrer Arbeit
die Leistungsrichterin Patricia Wilm überzeugen.
Ebenfalls in der Sparte Fläche konnte Margit Squarra mit Adele ihre Wiederholungsprüfung erfolgreich abschliessen.
Unter dem Applaus der mitgereisten Kameraden wurde den drei Teams zum Abschluss durch die
Prüfungsleiterin der Staffel Wilhelmshaven-Friesland Bianca Riefken die Urkunde überreicht.

Rettungshunde Pinneberg Prüfung in Wilhelmshaven

| September 2012 |
01.09.2012

60 Jahre THW OV Pinneberg

Im Ortskern der Stadt Pinneberg feierten unsere Kameraden des THW OV Pinneberg 60 jähriges Jubiläum. Verschiedene Fachbereiche des Landesverbandes wurden dazu eingeladen, stellten ihr Können unter Beweis und feierten mit. Aber nicht nur das THW war vor Ort. Unter Anderem stellten sich auch die Freiwillige Feuerwehr aus Pinneberg und die BRH Rettungshundestaffel Kreis Pinneberg vor.

Eine spontanes Training auf der Drehleiter der FF Pinneberg in großer Höhe für unsere Hunde und Kameraden und ein anschließendes Aufsteigen über den Leiterpark bis in den Korb der Drehleiter des Rettungshundes Adele, gehörte für uns zu den Highlights des Tages. Bei einer kleinen Vorführung stellten die Hunde ihr Geschick auf Geräten unter Beweis und zeigten den interessierten Zuschauern, anhand von kurzen Trainingsausschnitten, den Weg vom Welpen zum Rettungshund.

Über die herzliche Einladung zum Mitfeiern haben wir uns sehr gefreut und wir wünschen dem THW OV Pinneberg viel Erfolg für die nächsten 60 Jahre.

THW Pinneberg 60 Jahre - BRH RHS Kreis Pinneberg THW Pinneberg 60 Jahre - BRH RHS Kreis Pinneberg
THW Pinneberg 60 Jahre - BRH RHS Kreis Pinneberg THW Pinneberg 60 Jahre - BRH RHS Kreis Pinneberg

| August 2012 |
26.08.2012

Sommerfest der RHS Kreis Pinneberg
Rollentausch – Vom Helfer zum Hilfebedürftigen

Als Hundeführer und Suchgruppenhelfer sind die Kameraden der RHS Kreis Pinneberg es gewohnt zur Hilfe gerufen zu werden. Im Zuge des Sommerfestes trauten sich die meisten der Staffel eine neue Erfahrung auszuprobieren und sich von der Rolle des Helfenden in die Rolle des Hilfebedürftigen zu begeben.

Ein Besuch im Dialog im Dunkeln stand an.

In zwei Gruppen wurden die Kameraden durch die völlig abgedunkelten Vorführungsräume geleitet. 6 unterschiedliche Alltagssituationen wurden dargestellt. Die Mitarbeiter von Dialog im Dunkeln nahmen die beiden Gruppen (je 8 Personen) in Ihre Obhut und erklärten den „Sehenden“ wie man sich in absoluter Dunkelheit sicher und selbstbewusst seinen anderen
4 Sinnen hingibt und diese besser für sich nutzen kann. Plötzlich wurde klar, wie unterschiedlich Dinge riechen, sich Situationen anhören, sich Untergründe und Gegenstände anfühlen und das man Dinge am Geschmack erkennen kann. Immer dann, wenn man selber nicht weiter wusste, war eine helfende Hand der Mitarbeiter und Begleiter des Dialog im Dunkeln Teams zur Stelle und gaben die notwendige Hilfe.
Nach ca. 80 – 85 Minuten trafen die beiden Gruppen in einer Art Bar ein und hatten die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Die Mitarbeiter von Dialog im Dunkeln beantworteten bereitwillig und sehr ausführlich / offen alle Fragen und brachten den Staffelmitgliedern so eine neue Welt etwas näher.
Die Kameraden der RHS Kreis Pinneberg bedanken sich bei den Mitarbeitern von Dialog im Dunkeln für eindrucksvolle, spannende 1, 5 Stunden und senden hiermit viele Grüße nach Hamburg.

Dialog im Dunkeln - RHS Kreis Pinneberg

 

| August 2012 |
04.08.2012

13. Moorreger Wiesenfest im August 2012 und wir waren dabei!

Einer herzlichen Einladung des Moorreger Kulturforums folgend, präsentierten einige Kameraden bei strahlendem Sonnenschein die Arbeit der Rettungshundestaffel Kreis Pinneberg.

Ein kleiner Stand mit Informationsmateral, Stickern für die kleinen Gäste und einem Teil des Parcours aus der Gerätearbeit bildeten den Anlaufpunkt.

In kurzen Vorführungen (Klettern oder Unterordnung) konnte das Interesse bei den großen und kleinen Besuchern des Wiesenfestes geweckt werden. Die anschließenden Gesprächsrunden dienten der Beantwortung der vielen Fragen. Angepasst auf das Alter der Interessenten wurde die Arbeit der Hunde erklärt.

Als Dank durften sich die Hunde über viele anerkennende Streicheleinheiten und so manchen extra Leckerbissen freuen.

Der Tag wurde mit vielen neuen Eindrücken, einem leckeren Stück Kuchen und Getränken bei durchweg gutem Wetter beendet. Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Wiesenfest in Moorrege.

»Presseartikel: Wiesenfest Moorrege

Rettungshunde Pinneberg | Wiesenfest Moorrege Rettungshunde Pinneberg | Wiesenfest Moorrege

| Juli 2012 |
29.07.2012
Proben für den Ernstfall

Am Sonntag, den 29.7.2012 führten 12 Jugendliche zwischen 11 und 17 Jahren der Jugendfeuerwehr Tangstedt (Pinneberg) und 9 Kameraden der Rettungshundestaffel Kreis Pinneberg  eine Übung in verschiedenen Waldabschnitten im Raum Tangstedt durch.
Eine vermisste Person in einem kleinen Waldgebiet Nahe Tangstedt wurde gesucht. Die JF Tangstedt begleitete die RHS Kreis Pinneberg in das entsprechende Waldgebiet. Ein Einsatzteam der RHS machte sich auf den Weg und begann schnell nach der Einweisung mit der Suche.

Proben für den Ernstfall - Einsatzübung

Nach nur 5 Minuten kam das Abbruchsignal per Funkspruch. „Suche abbrechen und zur Basis zurückkehren“ lautete die Anweisung des Zugführers. Eine Standortverlegung stand an. Der gesamte Zug mit einem  LF, einem MTW und die Kameraden der RHS Kreis Pinneberg wurden zu einer zweiten Einsatzübung in ein anderes Waldgebiet gerufen.

5 vermisste Personen in 4 Waldabschnitten, die eine Gesamtfläche von ca. 150.000 Quadratmetern einschließen, musste mit 5 Hunden durchsucht werden. Die JF übernahm zum Einen die Sicherung der Basisstation, zum Anderen begleiteten je 2 Jugendliche jedes Hundeteam in die dicht bewachsenen, undurchsichtigen Waldabschnitte. Teilweise nur durch das GPS-Gerät geleitet und durch zur Hilfenahme einer groben Karte arbeiteten sich die Hundeführer und die Hunde zügig durch das Unterholz. Das Interesse der Jugendlichen an der Arbeit der Hunde sowie der Ausbildung von Mensch und Hund war kaum zu stillen.

Proben für den Ernstfall - Einsatzübung Proben für den Ernstfall - Einsatzübung

Nach nur 1 Stunde waren alle 5 vermissten Personen (Helfer), darunter auch der Jäger, dem die Waldgebiete gehören wohlbehalten gefunden. Alle Helfer (5 aktive Kameraden der FFW Tangstedt) die unter anderem auf Hochsitzen, in bewachsenen kleinen Schuppen oder auch im dichten Grün mit Dornen zugewachsen verweilten, konnten zusammen mit den Hundeteams zur Basis zurückkehren.
In der anschließenden Nachbesprechung konnten die JF Tangstedt und die RHS Kreis Pinneberg ihre Erfahrungen austauschen und auf Verbesserungen hinweisen.

Das Zusammenspiel zwischen den Einheiten der JF Tangstedt und der RHS Kreis Pinneberg hat sehr gut geklappt und trug so einen großen Teil zum Gelingen der Übung bei. Die Fragen der Helfer konnten in einem nachfolgenden Gespräch  ausführlich besprochen und beantwortet werden.
Beide Einheiten sind sich einig: Folgeveranstaltungen sind nicht ausgeschlossen und bereits in Planung. Außerdem sind solche Einsatzübungen für die Sicherheit bzw. Rettung der Menschen in unübersichtlichen, schwergängigen Waldgebieten ein absolutes Muss.

Unser Dank gilt der Jugendfeuerwehr und damit den Jugendwarten Herrn S. Zorn und F. Jarzebski sowie der Freiwilligen Feuerwehr Tangstedt, dem Jäger Herrn A. Zorn und den Helfern und Logistikern vor Ort.

Proben für den Ernstfall - Einsatzübung

| März 2012 |

11.03.2012
Erfolgreiche Prüfung in der Jadestadt

Vier Teams der RHS Kreis Pinneberg konnten in der Sparte Flächensuche (RH-FL) überzeugen.

Am 11.03.2012 richtete die BRH Rettungshundestaffel Wilhelmshaven-Friesland ihre diesjährige Flächen- und Trümmerprüfung auf dem Gelände des Ausbildungszentrums in Wilhelmshaven, Am Rosenhügel, aus.
Unsere gestarteten Teams konnten gleich viermal erfolgreich die Flächensuche beenden. Besonders Stolz ist Ausbildungsleiterin Meike Polter auf das gerade erst im Oktober 2011 in die Staffel Kreis Pinneberg aufgenommene Team Sara Schulz mit Pluto. Dieses Team konnte die erste Prüfung mit der Bewertung Sehr Gut abschliessen. Insgesamt konnten sich 26 Teams an diesem Wochenende den fachkundigen Augen der BRH Leistungsrichterin Sandra Hoffmeier aus Berlin stellen. Alle gestarteten Prüflinge konnten einstimmig eine hervorragende Prüfungsorganisation und einen harmonischen Verlauf bestätigen.

RHS Kreis Pinneberg RH Prüfung Fläche RHS Kreis Pinneberg RH Prüfung Fläche
Meldung beim LR, Team Margit Squarra/Avy    |  Das erfolgreiche Trio als „Team ein Quartett“
| August 2011 |
21.08.2011
48 Stunden Feuerwehr Borstel-Hohenraden – 2 Personen nach VU vermisst

An dem Wochenende 20./21.08.2011 erlebten die Jugendfeuerwehrkameraden der
FF Borstel-Hohenraden 48 Stunden Feuerwehr mit Einsatzübungen verschiedenartigster
Anforderungen.
Der Sonntag morgen war für die Jugendfeuerwehr Borstel-Hohenraden bereits durch einen
Einsatz mit der Rettungshundestaffel Kreis Pinneberg verplant. Unter dem Mitwirken
der Einsatzabteilung der FF Borstel-Hohenraden wurde eine Einsatzlage auf dem Gelände
der Baumschule Münster gestaltet. Nach einem Verkehrunfall waren 2 Mitfahrer eines PKW
vermisst. Mit Unterstützung der Rettungshundestaffel Kreis Pinneberg wurden die Unfallopfer
geortet und durch die Kameraden der JF erstversorgt.

RHS Kreis Pinneberg | Übung mit FF Borstel-Hohenraden RHS Kreis Pinneberg | Übung mit FF Borstel-Hohenraden
RHS Kreis Pinneberg | Übung mit FF Borstel-Hohenraden RHS Kreis Pinneberg | Übung mit FF Borstel-Hohenraden

 

| Juni 2011 |
18.06.2011
Gemeinsame Alarmübung THW OV Pinneberg |  JF Moorrege mit der RHS Kreis Pinneberg
in der Marseille Kaserne Appen

Am 18.06.11 fand in der Marseille Kaserne Appen eine gemeinsame Alarmübung der JF Moorrege
und der Jugendabteilung THW OV Pinnebergmit der RHS Kreis Pinneberg statt.
Es wurden verschiendene Einsatzszenarien geübt die das Zusammenwirken der unterschiedlichen Fachdienste erforderten.
Alle Beteiligten unterstrichen am Ende der gelungenen Übung die Notwendigkeit weiterer
Organisationsübergreifender Übungen.

Alarmübung Marseille Kaserne Alarmübung Marseille Kaserne
Alarmübung Marseille Kaserne Alarmübung Marseille Kaserne

 

11.06.2011
Erfolgreiche Rettungshundeprüfung bei der Staffel Schleswig-Holstein Ost
in den Ratekauer Kiefern
:
Am 11. Juni richtete die BRH Rettungshundestaffel Schleswig-Holstein Ost eine Rettungshundeprüfung in den Ratekauer Kiefern (Ratekau) aus. Die Staffel Kreis Pinneberg konnte mit zwei erfolgreich abgeschlossenen Hauptprüfungen den Prüfungstag beenden.
Margit Squarra bestand mit ihrem Rettungshund Avy (Verbeller) sowie Meike Polter mit ihrem
Rettungshund Calle (Bringsler) die Hauptprüfung.

Flächenprüfung bei der Staffel Schleswig-Holstein Ost
Meike Polter mit Calle | Margit Squarra mit Avy

 

| Mai 2011 |

27.05.2011
Projekttag an der Grundschule Wedel

Die Rettungshundestaffel Kreis Pinneberg e. V. wurde von der
Grundschule Wedel (Altstadtschule)
zum Abschluss ihrer Projektwoche eingeladen.

Die Kinder der Grundschule hatten am Freitag den 27.5.2011 die Präsentation ihrer Projekte. Dazu hat die Gruppe „Hund“ die Rettungshunde eingeladen. Es gab einen kurzen Vortrag am Anfang wo die Kinder alle Fragen loswerden konnten sowie über Einsatzgepäck und Ausbildung informiert wurden. Spannend war es für die Kinder den Kompass, Helm und Funkgerät selber ausprobieren zu dürfen. Im Verlauf des Vormittages gab es zwei kleine Vorführungen. Dabei standen Leiter und Wippe auf dem Programm sowie das zielgerichtete Schicken des Hundes (Lenken).
Um zu demonstrieren wie ein Rettungshund seinem Hundeführer anzeigt, dass er jemanden gefunden hat, haben sich einige mutige Kinder zur Verfügung gestellt.
Sie konnten dann hautnah erleben, das die Hunde untentwegt bellen und dem „Vermissten“ nicht mehr von der Seite weichen, bis der Hundeführer vor Ort ist und die Versorgung übernehmen kann.

Am Ende des Vormittages gab es für alle Hunde dann viele Streicheleinheiten und Knuddeleien als Extra-Belohnung. Insgesamt war es ein sehr gelungener Tag.

Danke liebe Hundekinder für den tollen Vormittag und ein besonderen Dank geht an Frau Bruhn für die Einladung und die perfekte Vorbereitung des tollen Tages.

RHS Kreis Pinneberg - Projektwoche Altstadtschule Wedel RHS Kreis Pinneberg - Projektwoche Altstadtschule Wedel
RHS Kreis Pinneberg - Projektwoche Altstadtschule Wedel

07. / 08.05.2011
Ausbildung Einsatzteam
:
PSNV Seminar an der Wache der Freiwilligen Feuerwehr Tangstedt

Im Rahmen der Einsatzteamqualifizierung fand am Wochenende 07. / 08. Mai 2011 ein Lehrgang zum Thema PSNV (Psychosoziale Notfallvorsorge) durch SarDogSystems  |http:www.sardog.eu | statt.  Unter PSNV wird jegliche psychische Unterstützung zusammengefasst, die Einsatzkräften oder von einem Nofall betroffenen Personen (z.B. Patienten, Angehörige, Hinterbliebene, Ersthelfer, Augenzeugen) zur Verfügung gestellt werden kann.

Belastende Faktoren im Einsatz können vielfältig sein, Hilflosigkeit, Schuldgefühle (auch unbegründete), Notfälle mit Kindern, Verletzung von Kameraden, Eigengefährdung und vieles mehr.  Heute weiß man, dass präventive Maßnahmen, wie dieses Seminar, helfen können, langfristige Traumatisierungen nach belastenden Einsätzen zu minimieren. Daher haben die Einsatzkräfte einiges über Kommunikation, Stress, Belastung und Bewältigungsstrategien gelernt. Ebenso wurden wir nochmal darauf hingewiesen, dass es organisierte Systeme der PSNV gibt, die jeder Einsatzkraft zur Verfügung stehen und dass es sinnvoll ist diese auch nach schweren und belastenden Einsätzen zu nutzen. Auch diese sekundäre Prävention hilft langfristige Traumatisierungen zu vermeiden.
Wir danken Mirko Zimmermann-vom Wege, dem es mit viel Einfühlungsvermögen und Erfahrung gelungen ist, den Einsatzkräfte der BRH RHS Kreis Pinneberg e.V. das Thema PSNV nahe zu bringen.
Wir bedanken uns ebenfalls bei der Freiwilligen Feuerwehr Tangstedt, die uns zum wiederholtem Mal ihre Räumlichkeiten für diese Einsatzteamqualifizierung zur Verfügung stellte.

Wie fühlt sich ein Verletzter / Betroffener
Helfer aus der Sicht des Betroffenen

 

| April 2011 |
16.04.2011
Ausbildung Einsatzteam:
Pelikan Pinneberg 10|78|1 von Canis Pinneberg 77|3 kommen

Die Fortsetzung der Organistaionsübergreifenden BOS Unterweisung unter der Leitung des
Schirrmeisters des THW Pinneberg Matthias Schodde fand am Samstag beim
THW Ortsverband Pinneberg statt.
Gemeinsam mit den Kameraden des THW Pinneberg und den Kameraden der
DLRG Gliederung Pinneberg
wurde das Einsatzteam der RHS Kreis Pinneberg
in die Grundlagen BOS unterwiesen.
Theorie und Praxis begleiteten die interessante Ausbildungseinheit.
Es wurde theoretisches Wissen unter anderem über gesetzliche Grundlagen, Funktechnik, Verkehrsarten und die Durchführung des Sprechfunkverkehrs vermittelt und am
Nachmittag in die Praxis umgesetzt.

RHS Kreis Pinneberg | BOS Unterweisung THW OV Pinneberg RHS Kreis Pinneberg | BOS Unterweisung THW OV Pinneberg
RHS Kreis Pinneberg | BOS Unterweisung THW OV Pinneberg RHS Kreis Pinneberg | BOS Unterweisung THW OV Pinneberg

 

| März 2011 |
12.03.2011
Bundesverband Rettungshunde e.V. (BRH): Pressemitteilung zum Erdbeben in Japan.

Bezüglich des Einsatzes von Urban Search and Rescue Teams (USAR) hat die
japanische Regierung bereits am 11.03.2011 um 18.40 Uhr entschieden, aktuell
auf Teams aus den USA, Australien, Neuseeland und Südkorea zurückzugreifen.
Alle weiteren UN-INSARAG-Organisationen, die ebenfalls ihre Hilfe angeboten hatten,
wurden gebeten sich vorläufig weiter bereit zu halten.

INSARAG ist die Abkürzung für „International Search and Rescue Advisory Group“.
Zu dieser Gruppe unter dem Dach der Vereinten Nationen gehören Katastrophenschutzorganisationen aus über 80 Ländern.
Das Lagezentrum des Bundesverbandes Rettungshunde (BRH) wurde besetzt.
Der BRH beobachtet weiter die Situation, nach Abwägung der Informationslage vom
11.03.2011 wurde entschieden, von einem Einsatz des BRH-Auslandskaders abzusehen.

Die „Rescue Dog Trainers‘ Association“  (RDTA) aus Japan ist in der Mobilisierungsphase
und bereitet sich zurzeit auf den Einsatz im Katastrophengebiet vor.
Die RDTA ist Mitglied im BRH und wird vor Ort, sobald es die lokalen Gegebenheiten ermöglichen, tätig werden.

| November 2010 |

Letztes Training im Jahr 2010 der BRH RHS Kreis Pinneberg e. V.

 

Zum letzten Mal in diesem Jahr hat sich die BRH RHS Kreis Pinneberg e. V. heute zum Training im Rantzauer Forst getroffen. In den nächsten Wochen treffen Sie uns dann auf verschiedenen Weihnachtsmärkten, denn in der Adventszeit bekommen unsere Hunde, wie jedes Jahr, eine Trainingspause und begleiten uns auf den verschiedenen Weihnachtsmärkten zum Spendensammeln.
Dieses ist bis heute unsere Haupteinnahmequelle um die Ausgaben für Material, Ausrüstung, Ausbildung, etc. finanzieren zu können.

Aus diesem Grund durften heute noch einmal alle Hunde im Training zeigen was sie können und mehrere „verirrte Menschen“ suchen. Die Ausbildungsleitung hat in der Aufgabenstellung wie immer den Ausbildungsstand von Hund und Hundeführer miteinbezogen, so dass wir alle nicht nur auf einen erfolgreichen letzten Trainingstag sondern auf ein erfolgreiches Trainingsjahr 2010 zurückblicken können.

Wir freuen uns auf das neue Jahr mit neuen Aufgaben und Herausforderungen.

RHS Pinneberg Flächentraining RHS Pinneberg Flächentraining

RHS Pinneberg Flächentraining RHS Pinneberg Flächentraining

RHS Pinneberg Flächentraining RHS Pinneberg Flächentraining

| Oktober 2010 |

Ausbildung Einsatzteam

Im Rahmen der Einsatzteamqualifizierung fand am Wochenende 23. / 24. Oktober 2010 eine Unterweisung in die Höhen- und Absturzsicherung durch SARDOG SYSTEMS statt.

Es besuchte uns Mirko Zimmermann-vom Wege aus Wuppertal um die Kameraden der RHS Kreis Pinneberg in die Grundprinzipien der Höhen- und Absturzsicherung  einzuweisen.
Am Samstag ging es nach einem gemeinsamen Frühstück mit den theoretischen Grundlagen los. Jedes Thema war begleitet mit Fallbeispielen aus den Realeinsätzen. Schnell wurde dann den Kameraden klar warum Materialkunde, Knotenkunde und der Unterschied zwischen Seilen und Leinen so wichtig ist.  Alle gelernten Knoten wurden in der Praxis gelegt oder gestochen und so war das Team bestens vorbereitet für den nächsten Tag, wo das Gelernte nun auch in der Praxis trainiert werden sollte.
Mit einem gemeinsamen Abendessen ließen wir den Tag mit vielen interessanten Gesprächen und einem Erfahrungsaustausch ausklingen.
Am Sonntag wurden wir, wie so oft, vom THW Pinneberg unterstützt, die uns den Zugang zum Maxi Poster Turm in Tornesch verschafft und den ganzen Tag bei uns die Stellung gehalten haben.

Auch für die bei den herrschenden Wetterverhältnissen notwendigen warmen Getränke wurde durch das THW gesorgt. Nach einer Erkundung des Turmes durch Mirko konnte es losgehen. Dank der Erfahrung und der guten Einweisung sind alle Kameraden sicher die Turminnenwand hoch und wieder heruntergekommen.

Es konnte in der Praxis ein Gefühl für das freie Schweben in der Luft entwickelt werden und eine Sensibilität dafür entwickelt werden, wann eine Sicherung sinnvoll und nötig ist.


Die RHS Kreis Pinneberg bedankt sich bei
Mirko Zimmermann – vom Wege von SARDOG SYSTEMS für den tollen Lehrgang und dem THW Pinneberg für die tatkräftige Unterstützung.

BRH Landesübung 2010 in Heidmoor

Am 16.10.2010 ab 09:30 Uhr fand die jährliche Landesübung des BRH
in Schleswig-Holstein statt.
Die RHS Kreis Pinneberg war Ausrichter dieser Übung.

Die RHS Kreis Pinneberg bedankt sich bei Herrn Musser, dem Jagdbeauftragten des Airport Hamburg, sowie bei Herrn Bock, dem Revierförster der Försterei Hasselbusch (Schleswig-Holsteinische Landesforsten) für die Bereitstellung des Übungsgeländes.

Zur Lage: „Am Abend / in der Nacht zum 16.10.2010 durchzog eine Windhose den Ort Heidmoor. Am Abend befanden sich im angrenzenden Waldgebiet Grotmoor einige Waldarbeiter zur Durchforstung des Baumbestandes. Zeitgleich waren Landarbeiter bei der Maisernte. Die Arbeiten zogen sich bis in den späten Abend hinein. Während der Arbeiten überraschte die im Forst sowie in den Maisanpflanzungen tätigen Arbeiter die Änderung der Wetterlage. Während des Durchzuges der Windhose suchten einige Personen Schutz unter Büschen und Anpflanzungen. Einige Personen wurden durch die plötzliche Wetteränderung allerdings überrascht und waren dem Wetter hilflos ausgeliefert. Nach der Wetterberuhigung wurden vermehrt Vermisstenmeldungen an die örtliche Polizeidienststelle herangetragen. Auf Grund der Vielzahl der Meldungen wurde Hilfe aus den benachbarten Kreisen herangezogen um im Rahmen einer Flächensuche schnellstmöglich die vermissten Personen zu retten.“

Landesübung 2010 RHS Kreis Pinneberg
Landesübung 2010 RHS Kreis Pinneberg

Bei der Alarmierung weiterer Kräfte ist man neben der Unterstützung durch technischer Hilfe ebenfalls auf den Aufbau einer gesicherten Kommunikation angewiesen.
Diese Aufgabenstellung war neben dem konzentrierten Absuchen der Waldgebiete eines der Ziele der Übung. Die teilnehmenden Staffeln des BRH – RHS Holstein, RHS Schleswig-Holstein-Ost, RHS Hamburg und Harburg, RHS Nordelbe sowie die RHS Kreis Pinneberg trugen hier die Hauptlast der Vermisstensuche.
Dank der Unterstützungskräfte des THW Bad Segeberg, die durch einen MTW die schwierige Funkversorgung in weitläufigen Waldgebieten sicherstellten konnte so die Kommunikation zwischen den einzelnen Staffeln und der Einsatzleitung im 4m-BOS Funkbereich versorgt werden.
Die Funkversorgung der Einsatz/Übungsleitung und die Erstellung eines Basislagers wurde hierbei durch die DLRG Elmshorn sichergestellt.

Verschiedene Verletzungsmuster und unterschiedliche Schadenslagen (eingeklemmte Person unter Holzstapel u.ä.) mussten durch die Einsatzkräfte abgearbeitet werden.

Nach 3 1/2 Stunden konnte die Übung erfolgreich beendet werden. Alle Vermissten wurden durch die eingesetzten Kräfte ins Basislager gebracht.

Landesübung 2010 RHS Kreis Pinneberg

| Juli 2010 |

Erfolgreicher Einsatz der Rettungshundestaffel Kreis Pinneberg e. V.

In der Nacht vom 10. auf den 11. Juli 2010 findet ein Team unserer Rettungshundestaffel eine seit dem Abend vermisste Rentnerin.
Gegen 21:30 wird die ältere, verwirrte Dame das letzte mal von ihrem Ehemann zu Hause gesehen, sie hatte sich an diesem Tag schon 2x von zu Hause entfernt und selbständig nicht wieder nach Hause gefunden, konnte aber von Nachbarn und Bekannten gefunden und nach Hause begleitet werden. Am Abend blieben jedoch alle Anstrengungen von Familie und Freunden die ältere Dame wieder zu finden erfolglos, so dass schließlich die Polizei alarmiert wurde, weiterhin waren Einsatzkräfte der FF Glückstadt mit einer Wärmebildkamera im Einsatz. Unsere Staffel wurde ca. um 2:00 Uhr in der Nacht alarmiert und der erste Hund hatte eine halbe Stunde später angefangen zu suchen und hat ihrem Hundeführer die ältere Dame schon nach kurzer Zeit in einem Brennnesselfeld angezeigt, so dass sie den Umständen entsprechend wohlbehalten dem Rettungsdienst übergeben werden konnte.

| Mai 2010 |

» Aktionstag Feuerwehr Barmstedt am 30. Mai 2010 – Wir unterstützen die Feuerwehr Barmstedt bei der Gestaltung des Tages mit einem Infostand sowie einer Vorführung.

RHS Kreis Pinneberg Aktionstag Barmstedt RHS Kreis Pinneberg Aktionstag Barmstedt
Hier traf auch unser Rettungshund Adele auf ihre Namensschwester.
RHS Kreis Pinneberg Aktionstag Barmstedt

» Am 22. Mai 2010 bestand Margit Squarra mit Adele die Flächenprüfung A.

» Am 15. und 16. Mai 2010 leistete die RHS Kreis Pinneberg Ihren Arbeitsdienst in dem  Schulungszentrum des BRH in Hünxe.

BRH Schulungszentrum | RHS Kreis Pinneberg

| März 2010 |

Am 27. März 2010 bestanden unsere Kameraden Jessica Brandes mit Phoebe und Margit Squarra mit Adele die Begleithundprüfung. Herzlichen Glückwunsch !!

© RHS Kreis Pinneberg © RHS Kreis Pinneberg
BH Strassenteil                                   … und Unterordnung

| Februar 2010 |

Ausbildung Einsatzteam

Im Rahmen der Einsatzteamqualifizierung fand in der Zeit vom 02.02. bis zum 09.02.2010 jeweils Dienstags und Samstag eine Erste Hilfe Ausbildung in Zusammenarbeit mit dem THW OV Pinneberg statt.


| Oktober 2009 |


BH Prüfung in Wilhelmshaven – Doppelerfolg

Am 31.10.2009 nahmen unsere Kameraden Margit Squarra mit Avy,
sowie Meike Polter mit Calle an der Begleithundeprüfung bei der BRH Staffel Wilhelmshaven/Friesland teil.
Die Prüfung konnte von beiden Prüflingen mit einem sehr guten Ergebnis abgeschlossen werden.
Somit haben beide Teams die erste Hürde zur Rettungshundeprüfung unter den strengen Augen von Leistungsrichter Hiegemann erfolgreich genommen.
Meike Polter mit Kalle und Margit Squarra mit Avy
Meike Polter mit Calle und Margit Squarra mit Avy